Peinlicher Hacker-Angriff auf Microsoft

Ein holländischer Hacker konnte Trojaner in der Download-Sektion von Microsoft unterbringen.
6. November 2000

     

Eine Woche nach dem Skandal um das gehackte Microsoft-Netzwerk scheint ein weiterer Unhold seinen Weg auf die Microsoft-Server gefunden zu haben. Der holländische Hacker mit dem Pseudonym Dimitri sagte in einem Interview mit amerikanischen Medien, dass es Microsoft verpasst habe, einen Patch für einen Bug im Internet Information Server (IIS) zu installieren. Dank diesem Bug konnte er auf die Web-Server von Microsoft zugreifen und Text-Files heraufladen. Weiter konnte er trojanische Pferde zu Software der Download-Sektion hinzufügen und Files herunterladen, die administrative Passwörter und Namen für den Zugang zu den Microsoft-Servern enhalten. Diese Files könne er mit einem Crack-Programm knacken, so Dimitri weiter. Er versicherte aber, dass er die Files nicht decodieren werde.
Microsoft gab zu, dass der Hacker im Minimum in einem ihrer Server war. Man untersuche den Vorfall. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER