iPaq schlägt Palm

Laut den neuesten Gartner-Zahlen hat Compaq mit dem iPaq zum ersten Mal mehr umgesetzt als Palm.
18. Juni 2001

     

Die neuesten Hochrechnungen der Marktforscher von Gartner bedeuten erneut schlechte Nachrichten für Palm. Zum ersten Mal in der PDA-Geschichte wird Compaq mit seinem iPaq-Handheld im zweiten Quartal mehr Umsatz generieren als Palm mit seinen Geräten. Palm bleibt bei der Anzahl der verkauften Geräte jedoch weiterhin führend und wird in den zweiten drei Monaten des Jahres rund 620'000 Einheiten verkaufen, Compaq hingegen nur rund 450'000 bis 500'000 Geräte. Im zweiten Quartal 2000 konnte Palm noch annähernd 1,2 Millionen Geräte absetzen.
Aufgrund des höheren Preises kann sich der iPaq trotz weniger verkauften Einheiten die PDA-Krone bei den Umsätzen aufsetzen. Der Durchschnittspreis eines iPaqs liegt bei rund 500 Dollar - der eines Palm jedoch nur bei 210 Dollar. Die Daten würden aufzeigen, wie stark die Popularität von Handhelds im Enterprise-Umfeld zugenommen hat, so die Analysten. Der iPaq wird in erster Linie von Professionals angewendet. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER