Pentium 4: Viel Geld für wenig Leistung?

Analysten bezweifeln, ob der Pentium 4 schneller sein wird als sein Vorgänger Pentium III.
25. August 2000

     

Nachdem Intel an ihrem Developer Forum (IDF) diese Woche weitere Details ihres neuen Pentium-4-Prozessors bekannt gegeben hat, bezweifeln Analysten nun, ob der versprochene Performance-Sprung überhaupt stattfinden wird. Bei den Vorführungen der neuen CPU sei zwar alles schneller gewesen, so Steve Leibson, Chefredaktor des "Microprocessor Report", jedoch würde ein Pentium III mit 1,5 GHz mehr Performance bringen. Der schnellste auf dem Markt erhältliche Pentium III ist momentan mit 1,13 GHz getaktet, während die ersten Pentium 4 mit 1,3, 1,4 und 1,5 GHz Rechenleistung gepowert sein werden. Gewisse Analysten sind nun der Meinung, dass ein Pentium III bei gleicher Taktrate rund 20 Prozent schneller als ein Pentium 4 wäre. Die Stärke des Pentium 4 liege in anderen Bereichen wie beispielsweise der Multimedia-Architektur (SSE2) oder der Fertigung mit 0,13 Mikron, die neue Möglichkeiten eröffnen soll. Ob diese Neuerungen allerdings die Beinahe-Verdoppelung des Preises rechtfertigen, ist in Frage zu stellen. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER