Dell verurteilt

Dell wurde von einem Gericht in Albany wegen betrügerischen Geschäftspraktiken verurteilt.
28. Mai 2008

     

Der New Yorker Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo hat gegen Dell gewonnen. Dem Konzern wurden betrügerische Geschäftspraktiken ausreichend nachgewiesen. Vor einem Jahr hatte Cuomo Dell eingeklagt, weil diese leere Versprechungen bezüglich ihrer Dienstleistungen gemacht haben sollen. Besonders verurteilt hat das Gericht die Tatsache, dass Dell mit zinsfreien Finanzierungsmöglichkeiten Kunden angelockt habe, diese allerdings nur für sehr wenige Kunden in Frage kamen. Dem Rest wurden Darlehen mit bis zu 20 Prozent Zinsen aufgetischt, ohne dass die Kunden genügen darüber informiert wurden. Auch sollen versprochen Rabatte nicht ausbezahlt worden sein.
Wie das "Wall Street Journal" berichtete, will sich Dell gegen das Urteil zur Wehr setzen. Die Höhe des Schadenersatzes und der Rückerstattungen ist indes noch nicht bekannt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER