Alcatel-Lucent: Microsoft-Patente nicht verletzt

Alcatel-Lucent hat keine Patente von Microsoft verletzt.
21. Mai 2008

     

Im Patentrechtsstreit zwischen Alcatel-Lucent und Microsoft hat die Internationale Trade Commission (ITC) gegen Microsoft entschieden. Die Redmonder hatten Alcatel-Lucent insgesamt vier Patentverletzungen vorgeworfen. Nachdem laut der Nachrichtenagentur Reuters ein Einzelrichter in einem der Fälle Microsoft Recht gab, hat das Richtergremium diesen Entscheid wieder aufgeoben und Alcatel vollumfänglich entlastet. Bei den Streitpunkten handelte es sich um vier Patente für Software in einem System, welches Telephone mit Computern für Anrufe, Nachrichten und Videokonferenzen verbindet. Erst im April dieses Jahres musste Microsoft Alcatel über 350 Millionen Dollar bezahlen, da eine Patentrechtsverletzung seitens der Redmonder vorlag.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER