Fedora 9 ist da

Bloss drei Wochen nach der neuen Ubuntu-Version ist nun auch die Linux-Distribution Fedora in neuer Ausführung da.
14. Mai 2008

     

Die nächste Version der Linux-Distribution Fedora ist da. Die neuste Version enthält GNOME 2.22 und KDE 4.0.3, zu den Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion zählt unter anderem die Vereinheitlichung der Wörterbücher für OpenOffice.org, Firefox, Gnome und KDE. Ausserdem wird neu das Upstart-System verwendet. Fedora 9 soll einen Grossteil der Hardware selbstständig erkennen und schnellere Systemstarts hinlegen können. Mitgeliefert wird unter anderem OpenOffice 2.4, die Betaversion des Firefox 3.0 sowie der Network Manager 0.7.




Fedora 9 ist sowohl auf DVD als auch als Live-CD für Server, Desktops und Entwicklungsrechner erhältlich.Das Update von einer früheren Version von Fedora soll sowohl mit den Installationsmedien als auch online problemlos möglich sein. Weitere Infos zur aktuellen Version sind in den Release Notes zu finden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER