Entbündelung nach wie vor harzig

Sunrise klagt Swisscom aufgrund überhöhter Preise an.
20. August 2007

     

Swisscom und Sunrise sind sich auch nach knapp einem halben Jahr noch nicht über alle Punkte der im April erfolgten Entbündelung der letzten Meile einig. Die ehemalige Monopolistin weigert sich, den Anschluss an das Datennetz (Bitstrom) anzubieten, obwohl dies fest im Fernmeldegesetz verankert ist. Zusammen mit den überteuerten Preisen für die Entbündelung von 33.40.- Franken pro Anschluss (das europäische Mittel der Entbündelungskosten liegt bei ungefähr 17 Franken) hält Sunrise eine Klage bei der eidgenössischen Kommunikationskommission für gerechtfertigt. Die Kommission hat nun sieben Monate Zeit, die Tarife gesetzlich festzulegen. Doch die letzten fünf Monate waren nicht ganz umsonst. In drei Punkten kam es zu einer Übereinstimmung: Unterzeichnet wurden Verträge zur Verrechnung des Teilnehmeranschlusses, zur vollständigen Entbündelung der Anschlussleitung sowie zur Kollokation (Zugang zu den Telefoniezentralen).


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER