Auch Nvidia vorgeladen

US-Justizministerium untersucht mögliche Preisabsprachen.
4. Dezember 2006

     

Nach AMD/ATI wurde nun auch Konkurrent Nvidia vom US-Justizministerium vorgeladen. Beide Unternehmen sollen im Rahmen einer Kartellrechtsuntersuchung angehört werden. Weder die Grafikchip-Hersteller noch das US-Justizministerium haben Details zur Untersuchung bekannt gegeben. Analysten spekulieren aber, dass es um Preisabsprachen geht. Das US-Justizministerium hat bereits aufgrund des gleichen Vergehens DRAM-Hersteller bestraft, eine Untersuchung im SRAM-Markt läuft noch.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER