Deutsche Telekom: Angst vor Russen

Sicherheitsbehörden verweisen auf rege Spionagetätigkeit der Russen in Deutschland.
27. November 2006

     

Die Schweiz ist nicht das einzige Land, das besorgt ist, dass der Ex-Telekom-Monopolist in die falschen Hände geraten könnte. Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) hegt nach Informationen des "Tagesspiegel" massive Sicherheitsbedenken gegen einen Einstieg der russischen AFK Sistema bei der Deutschen Telekom, Europas grösstem Telekommunikationskonzern. "Wir sehen die Gefahr, dass Unbefugte in die Telekommunikation zwischen Behörden, zwischen Wirtschaftsunternehmen und zwischen Privatpersonen eindringen.", erklärte ein ungenannter Sicherheitsexperte des BND gegenüber dem "Tagesspiegel". Bereits jetzt sollen die russischen Geheimdienste sehr aktiv in Deutschland sein und dort deutlich mehr Spione stationiert haben als in anderen Ländern.



Der Mischkonzern AFK Sistema gehört dem russischen Milliardär Wladimir Jewtuschenkow, der gute Beziehungen zum Kreml hat, und will Gerüchten zufolge bis zu 25 Prozent der Aktien der Telekom erwerben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER