Intel zeigt 16-Core-Server

Gegen Ende 2007 soll Intels gesamte x86-Server-Linie auf die Core-Architektur umgestellt sein.
23. Oktober 2006

     

Chipgigant Intel hat erstmals einen Multi-Prozessor-Server präsentiert, dessen vier CPUs auf der Core-Architektur basieren. Die Prozessoren, die im Moment unter dem Codenamen "Tigerton" bekannt sind, verfügen je über vier Kerne und gehören zu Intels Xeon-MP-Serie. Sie kommen zusammen mit dem "Clarksboro"-Chipsatz zum Einsatz und verfügen je über einen eigenen FSB, was für eine deutlich höhere Speicherbandbreite sorgt. Zur Anwendung kommen wie beim Dual-Prozessor-Xeon FB-DIMMs. Erhältlich sein sollen die Rechner ab dem dritten Quartal 2007. Dann werden sie die Server mit den Ende August vorgestellten Xeon-MP-7100-CPUs ablösen, die noch auf der NetBurst-Architektur basieren.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER