Swiss bleibt vorerst bei EDS

Da die Integration der Swiss in die Lufthansa-Landschaft nur langsam vorangeht, kann EDS noch etwas länger auf Swiss als Kunden zählen.
16. Oktober 2006

     

Die Swiss steht in Verhandlungen mit EDS zur Verlängerung des Vertrags für den Betrieb des Reservations- und Abfertigungssystems. Dies berichtet die "Sonntagszeitung". Der Outsourcing-Vertrag zwischen Swiss und dem IT-Dienstleister, 2001 durch die damalige, von EDS einverleibte Swissair-Tochter Atraxis übernommen, läuft eigentlich Ende 2008 aus.


Zudem ist der IT-Partner der Lufthansa, die die Swiss bekanntlich übernommen hat, der französisch-spanische Dienstleister Amadeus, an deren Gründung Lufthansa beteiligt war. So soll Swiss irgendwann zu Amadeus wechseln.



Da die Integration von Swiss in den Lufthansa-Verbund im Informatikbereich aber komplizierter und langwähriger als angenommen sei, könnte die Zusammenarbeit mit EDS, bis zur vollständigen Migration der Systeme, verlängert werden. Früher oder später allerdings wird EDS die Swiss als Kunden verlieren.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER