Infiniband spricht mit Storage

Infiniband spricht mit Storage

9. Oktober 2006 - iSER kreuzt Infiniband mit iSCSI und hängt Fibre-Channel dabei locker ab.
Die Hochgeschwindigkeitskommunikationstechnologie Infiniband, die als Bussystem oder für Netzwerkverbindungen eingesetzt werden kann, wurde um iSER erweitert. Mit Hilfe von iSER ist Infiniband in der Lage, mit Netzwerk-Speichersystemen auf Basis von iSCSI zu kommunizieren. Dies bringt iSCSI in die Schlagweite von Fibre-Channel, das einen Datendurchsatz von 4 Gbps bietet, während iSCSI in der Regel mit 1-Gbps-Ethernet-Verbindungen betrieben wird. Denn Infiniband bietet nicht nur kleinere Latenzen sondern auch Transferraten von bis zu 10 Gbps, Infiniband DDR kommt auf 20 Gbps. Bis Ende des nächsten Jahres soll die Bandbreite mit Infiniband QDR sogar auf 40 Gbps steigen.


Die Nachteile von iSER bestehen unter anderem darin, dass separate Infiniband-Hardware gekauft und nicht das bestehende Netzwerkequipment weiterbenutzt werden kann, was einer der grössten Vorteile von iSCSI ist. Zudem ist der Software-Support im Moment auch Linux begrenzt, auch wenn Software-Versionen für Windows und UNIX in Vorbereitung sind.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER