Microsoft schluckt DesktopStandard

Microsoft kauft Hersteller von Group-Policy-Werkzeugen.
4. Oktober 2006

     

Microsoft rüstet bei den Administrations-Tools weiter auf. Nach der Sysinternals-Übernahme in diesem Sommer haben sich die Redmonder nun DesktopStandard einverleibt. Die in Portsmouth ansässige Softwareschmiede ist auf die Entwicklung von Werkzeugen spezialisiert, mit denen sich Group-Policies innerhalb einer Active-Directory-Infrastruktur einfacher aufbauen und managen lassen. Microsoft plant die Lösungen von DesktopStandard in weiten Teilen in die eigenen Group-Policy-Werkzeuge einzubinden. Trotzdem soll das Unternehmen als hundertprozentige Microsoft-Tochter weiter existieren und seine Produkte (ProfileMaker, PolicyMaker, Dragnet etc.) über seine bisherigen Partner weitervertreiben. Nicht übernommen wird der Geschäftsbereich "PolicyMaker Application Security". Dieser soll über die ehemalige DesktopStandard-Tochter BeyondTrust weitergeführt werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER