Webhoster mhs offline

Die Ursache soll im Backbone von Swisscom gelegen haben. Alle fünf redundanten Leitungen von mhs waren mit demselben defekten Backbone verbunden.
25. Juli 2006

     

Mit mhs@internet ist einer der grösseren Schweizer Webhoster heute bis 13.45 Uhr nicht erreichbar gewesen. Die Ausfälle begannen am Montagabend und sollen mittlerweile behoben sein. Laut mhs lag das Problem in einer defekten Swisscom-Backbone-Leitung zwischen St. Gallen und Zürich. Betroffen war auch der Zürcher Usability-Spezialist Zeix. Firmenchef Peter Hogenkamp zeigt sich über den Ausfall, der bei Zeix die Website und den Mailverkehr betraf, doch sehr überrascht. Ein Webhoster, der verspreche, dass seine Dienste auf Redundanz ausgelegt seien, müsse eigentlich in der Lage sein, derart gravierende Ausfälle zu verhindern, sagt er. Wie mhs mitteilt, waren die redundanten Leitungen alle mit demselben defekten Backbone verbunden. Zusammen mit Cablecom hat mhs jetzt eine Ersatzleitung für den Swisscom-Backbone in Betrieb genommen. Dabei traten aufgrund von technischen Problemen am Cablecom-Hauptknoten in Zürich Probleme auf, die diese Ersatzlösung abermals verzögerten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER