Zweifel am fetten Geschäft mit Handy-TV

Das britische Marktforschungsunternehmen Datamonitor warnt die Mobilfunkanbieter vor übertriebener Euphorie.
23. März 2006

     

Fernsehen via Handy soll die nächste Killer-Applikation für die Mobilfunkbetreiber werden. Datamonitor bezweifelt nun aber, dass Handy-TV ein lukratives Geschäft wird. Die britischen Marktforscher glauben, dass dadurch einerseits die Funknetze zu stark belastet werden. Andererseits weisen sie auf Schwierigkeiten hin, die den Providern und den Geräteherstellern durch die unterschiedlichen Standards DMB, DVB-H und MediaFLO erwachsen dürften. Um Handy-TV profitabel zu betreiben, müssten die Anbieter dafür monatlich 10 Dollar verrechnen. Datamonitor prognostiziert bis 2009 69 Millionen Mobil-TV-Abonnenten und Einnahmen für die Provider von 5,5 Milliarden Dollar. Ob das reiche, um Gewinn abzuwerfen, sei aber alles andere als sicher, so Datamonitor.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER