Noch ein kritisches Leck im Internet Explorer

Noch ein kritisches Leck im Internet Explorer

23. März 2006 - Wegen einer fehlerhaften Javascript-Funktion kann von einer entsprechend präparierten Website bösartiger Code auf den Rechner gespielt werden.
Die Serie der Sicherheitslücken im Internet Explorer 6 reisst nicht ab. Über ein weiteres kritisches Leck haben jetzt die Sicherheitsspezialisten von Secunia berichtet. Eine Javascript-Funktion für Radio Buttons kann dergestalt manipuliert werden, dass gewisse Speicherbereiche sodann mit bösartigem Code gefüllt werden kann. Laut Secunia ist nicht nur IE 6 mit diesem Fehler behaftet sondern auch die Beta 2 von IE 7. Detaillierte Angaben veröffentlicht Secunia aus Sicherheitsgründen nicht. Dem Vernehmen nach arbeitet Microsoft an einem Patch.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER