Microsoft will "relevanter" suchen

Die Suchmaschine der Gates-Company werde Google in den Schatten stellen, behauptet Europachef Neil Holloway.
2. März 2006

     

Microsoft schiesst immer heftiger gegen Google. So will die Gates-Company in sechs Monaten mit einer Suchmaschine aufwarten, die den Branchenprimus in den Schatten stellen soll. Mit diesem Anspruch trat Europachef Neil Holloway am Technologie-, Medien- und Telekom-Gipfel von Reuters auf. Zuerst soll die Microsoft-Suchmaschine in den USA und Grossbritannien verfügbar sein, bevor sie in ganz Europa lanciert wird. Integriert soll sie in Microsofts Messenger und Hotmail werden. "Die Qualität und die Relevanz unserer Suche wird für den Anwender relevanter sein", erklärte Holloway selbstsicher, wenn auch etwas redundant.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER