HP und Blackstone interessieren sich für CSC

HP und Blackstone interessieren sich für CSC

5. Januar 2006 - Hewlett-Packard versucht einmal mehr, das Dienstleistungsgeschäft auszubauen.
Zusammen mit dem Private-Equity-Haus Blackstone versuche Hewlett-Packerd derzeit, den Mega-Outsourcer CSC (Computer Sciences Corporation) zu übernehmen. Dies berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf verschiedene Quellen. Die Kaufverhandlungen stecken laut dem Bericht aber noch in der Anfangsphase und könnten aus einer Vielzahl von Gründen noch scheitern. CSC ist derzeit an der Börse mit fast zehn Milliarden Dollar bewertet. Schon im letzten Jahr hatte Blackstone zusammen mit anderen Private-Equity-Häusern einen Übernahmeversuch unternommen. Dieser war aber gescheitert. In der Schweiz ist CSC Switzerland als wichtiger Outsourcer mit Schwerpunkt Applikationsentwicklung aktiv. CEO Markus Gröninger konnte vor rund eineinhalb Jahren mit der Zurich Financial Services einen Grossdeal für CSC Switzerland verkünden.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER