Infineon-Konzern wird zerschlagen

Der grösste europäische Chiphersteller soll in zwei Unternehmen aufgespalten werden.
17. November 2005

     

Der grösste europäische Halbleiterhersteller ist in seiner bisherigen Form am Ende. Der Infineon-Aufsichtsrat stimmte einer Aufspaltung in zwei eigenständige Unternehmen für Speicherchips und Logik-Produkte bis Mitte 2006 zu. Damit trennt sich das Unternehmen von zirka 40 Prozent seines Umsatzes. Das neue Unternehmen soll dann an die Börse gebracht werden, wie Infineon mitteilt. Ziel sei ein Börsengang der Speicher-Sparte, die bisher rund 40 Prozent der Umsätze beisteuerte. Auch der verbleibende Infineon-Teil, der sich dann auf Logikchips zum Beispiel für die Autoindustrie und die Kommunikationsbranche konzentriert, habe künftig mehr Wachstumspotenzial und bessere Gewinnchancen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER