Suns Niagara: Bis zu 32 Wasserfälle in einem

Der für Webserver optimierte Niagara-Prozessor soll mehr leisten als drei Xeon-CPUs.
14. November 2005

     

Sun stellt heute seinen jüngsten Mehrkern-Prozessor vor. Die unter dem Codenamen Niagara entwickelte UltraSparc T1 enthält nicht nur zwei Kerne, sondern bis zu deren acht. Da jeder Kern simultan vier Aufgaben abarbeiten kann, kommt der Prozessor auf eine maximale Parallelität von 32 Threads. Damit soll er die Leistung von drei Xeon-Prozessoren übertreffen, wie Suns oberster PR-Blogger, Jonathan Schwartz, schreibt. Der T1 ist für Ganzzahlberechnungen wie Webserver-Anwendungen optimiert. Er wird auf maximal 1,2 GHz getaktet sein und nicht mehr als 79 Watt benötigen. Damit liegt sein Energieverbrauch im Verhältnis zur Konkurrenz tief. Sun bettet den T1 denn auch in ein Konzept der ökologischen Verantwortung ein, mit dem man seit jüngstem indirekt für die eigenen Produkte wirbt. Die weiteren technischen Eckdaten des T1: 24 KByte L1-Cache pro Kern, 3 MByte shared L2-Cache sowie integrierte Speicherkontoller für 4 DDR-2-533-Pipelines. Die CPU wird mit vier, sechs oder acht Kernen erhältlich sein. Wann die ersten Server auf den Markt kommen, ist noch nicht klar.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER