Bill Gates verschickt Warn-Memo

Bill Gates verschickt Warn-Memo

9. November 2005 - In einer internen E-Mail an sein Management fordert der Microsoft-Chairman ein rasches Umdenken in Richtung werbefinanzierte Internet-Angebote.
Microsoft-Chairman Bill Gates macht Druck. In einem internen Memo an sein Management warnt er davor, Internet- und Service-Trends zu verschlafen. Laut dem Wirtschaftsblatt Wall Street Journal, dem das Memo vorliegt, prophezeit Gates darin grosse Umwälzungen. Im Kern zitiert er Microsofts Technikchef Ray Ozzie, der seinerseits in einer internen Nachricht Microsofts verpasste Gelegenheiten in Sachen Internet-Services kritisiert hatte. Speziell bezieht er sich dabei auf Erfolgsgeschichten wie Google, Salesforce.com und Skype, die ihre Dienste entweder über Abos oder aber rein mit Werbung finanzieren. Ozzie und jetzt Gates weisen in ihren Memos explizit auf das Web-Inserate-Modell hin. Es ist also zu erwarten, dass Redmond in den kommenden Monaten einiges in diese Richtung unternehmen wird.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER