Google öffnet seine Online-Bibliothek

Eine erste Tranche von Public-Domain-Büchern ist jetzt zugänglich.
3. November 2005

     

Der Suchspezialist macht über 10000 Bücher zugänglich. Bei den Werken ist gemäss US-Recht das Copyright abgelaufen. Deshalb gehören sie in die Public Domain und sind damit für alle frei zugänglich. Die jetzt zur Verfügung gestellten Bücher, die mittels Volltextsuche durchforstet werden können, stammen aus den Beständen der Universitäten von Michigan, Stanford und Harvard sowie der New York Public Library. Die Texte sind nur die erste Tranche eines von Google gross angelegten Digitalisierungs- und Indexierungs-Vorhabens. Allerdings ist der Suchspezialist seitens der Verlage und Schriftstellerverbände schon arg unter Druck geraten, weil er plant, auch Nicht-Public-Domain-Werke bereitzustellen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER