Grösste Linux-Migration im Fahrplan

Die weltweit grösste Linux-Migration bei der Deutschen Bahn kommt voran. Die Domino-Server und Non-Stop-Systeme von HP seien erfolgreich umgestellt worden.
4. Februar 2005

     

Die Deutsche Bahn meldet, sie habe die Migration der bisher Mainframe-basierten Notes-Systeme für 55'000 User auf Linux abgeschlossen. Bereits früher wurde die Fahrplanlösung von HPs Non-Stop-Plattform auf das freie Betreibssystem umgestellt. Damit sind nun mehr als die Hälfte der rund 300 Server der Deutschen Bahn migriert. Als nächstes werden verschiedene SAP-Systeme umgestellt. Das Ganze Projekt soll Ende Jahr mit der Migration der übrigen Systeme (Datenbanken, Application-, Web- und Mailserver sowie Netzwerkinfrastruktur) abgeschlossen werden. Die Deutsche Bahn führt die Migration zusammen mit IBM durch. Sie erhofft sich von der Umstellung mehr Flexibilität und tiefere Kosten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER