Apple wird zur iPod-Company

Der digitale Musikabspieler sorgt für eine 400-prozentige Gewinnsteigerung bei Apple. Er trug im Weihnachtsquartal mehr als einen Drittel zum Gesamtumsatz bei.
13. Januar 2005

     

Eitel Freude herrscht bei Apple: Für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Oktober bis Dezember 2004) kann der Hersteller nämlich ein Rekordergebnis vermelden. Noch nie erzielte das Unternehmen so viel Umsatz und Gewinn in dieser Zeitspanne. Der Quartalsgewinn fiel mit 295 Millionen Dollar satte 400 Prozent höher aus als in der Vorjahresperiode. Der Umsatz schnellte dabei mit 3,49 Milliarden Dollar um 74 Prozent nach oben. Treiber dieses Erfolges war klar der iPod: Mit über 4,5 Millionen verkauften Einheiten spülte der Musikspieler allein rund 1,2 Milliarden Dollar oder mehr als einen Drittel des Gesamtumsatzes in Apples Kassen. Optimistisch ist man bei Apple auch für die nächsten Quartale. Denn mit dem Mac Mini und dem I-Pod Shuffle hat das Unternehmen einmal mehr zwei heisse Eisen im Feuer. Aber auch beim Rechnerumsatz konnte Apple um 26 Prozent auf nunmehr 1,6 Milliarden Dollar zulegen. Demgegenüber sanken die iBook-Verkäufe um 22 Prozent.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER