Razzien in Intel-Büros

Die EU-Kommission ergreift bei ihrer Untersuchung der Geschäftspraktiken von Intel drastische Massnahmen.
12. Juli 2005

     

Die EU-Kommission lässt nicht locker. Sie liess heute Büros von Intel in verschiedenen europäischen Ländern durchsuchen. Von der Razzia waren aber auch Rechnerhersteller und Grosshändler betroffen. Die EU-Kommission untersucht die Geschäftspraktiken der Chipkönige, weil sie den Verdacht hegt, diese hätten mit unerlaubtem Preisdumping ihre marktbeherrschende Stellung missbraucht. Kürzlich hat der Intel-Konkurrent Advanced Micro Devices (AMD) in den USA und in Japan ähnliche Vorwürfe erhoben und gegen Intel geklagt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER