IBM-Dienste für Online-Services von Orange

IBM-Dienste für Online-Services von Orange

22. Juli 2004 - Orange ordert IBM-Software und –Dienstleistungen zur Installation eines Ein-Klick-Zugangs zu den eigenen Online-Services.
Die Mobilfunkerin Orange, Tochter der France Telekom, möchte ihren 50 Millionen Kunden einen Ein-Klick-Zugang zu den eigenen Online-Services schaffen. Dazu hat Orange Dienstleistungen und Software bei IBM geordert. Das System basiert auf den Liberty 1.1 Web Services, die von der Liberty Alliance entwickelt wurden und eine Alternative zu Microsofts Passport darstellen.



Um Zugang zum System zu erhalten, müssen sich die Kunden einmal über ihr Handy oder ihren Computer ausweisen. Danach erhalten sie Zugang zu allen Online-Services von Orange und ihren Partnern, die unter anderem Instant-Messaging oder Online-Banking zur Verfügung stehen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER