Breitband-Anti-Spam-Patent erteilt

Nach Symantec und Postini hat jetzt auch Network Associates (McAfee) in den USA ein Patent erhalten, das grosse Teile der heute gebräuchlichen Anti-Spamtechniken abdeckt.
2. Juni 2004

     

Wie problematisch Softwarepatente sind, zeigt der jüngste Patenterfolg von Network Associates. Der Hersteller der McAfee-Security-Produkte hat in den USA ein Patent zugesprochen erhalten, dass allgemein gebräuchliche Techniken wie Assoziationsfilter, Phrasen-Hashing und Bayesianische Regeln abdeckt. Bereits früher hatte die kalifornische Postini ein Patent für "preprocessing services" erhalten, das E-Mail-Filtering und Virusdetektion umfasst. Symantec hinwiederum ist im Besitz eines Urheberrechtsschutzes für Hard- und Software, die Daten scannt, die zwischen zwei Medien ausgetauscht werden. Da scheint Munition für eine Fortsetzungsreihe von Prozessen in den Depots der Juristen zu lagern.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER