50 Millionen Notebooks im Jahr 2004

Laut Marktforschern werden in diesem Jahr 50 Millionen Notebooks verkauft – ein Zuwachs von 25 Prozent.
15. Januar 2004

     

Für einmal sind sich die normalerweise so zerstrittenen Marktforscher einig: Ganze 50 Millionen Geräte sollen auf dem Notebookmarkt im Jahr 2004 abgesetzt werden. Zu dieser übereinstimmenden Prognose gelangten Goldman Sachs und IDC. Gegenüber den rund 40 Millionen Geräten des Vorjahres ergäbe dies einen Zuwachs von über 25 Prozent. Deutlich langsamer soll hingegen der Markt für Desktop-PC wachsen - laut IDC von 153 Millionen PC im letzten Jahr auf prognostizierte 170 Millionen in diesem Jahr, was einem Plus von nur gerade 11 Prozent entspräche. Die Produktion bleibt übrigens weiterhin fest in taiwanischer Hand: Dieses Jahr sollen allein zwei Produzenten, nämlich Quanta und Compal, zusammen mehr als 42 Prozent aller verkauften Notebooks herstellen. Quanta produziert unter anderem für Acer, Apple, Benq, Fujitsu-Siemens, HP, IBM, Sony und Toshiba. Bereits im letzten Jahr liefen 9,3 Millionen tragbare Computer von den Produktionsstrassen von Quanta.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER