SCO unter Beweisdruck

Das Gericht, dass das Linux-Urheberrechtsverfahren von SCO gegen IBM verhandelt, verlangt von der klagenden SCO Group innert 30 Tagen Beweise.
9. Dezember 2003

     

Das Gericht, vor dem die Urheberrechtsklage von SCO gegen IBM verhandelt wird hat entschieden, dass SCO nun Beweise auftischen muss. SCO soll bis in 30 Tagen IBMs Forderung nachkommen "sämtlichen Source Code und anderes Material in Linux ... auf das der Ankläger (SCO) Rechte erhebt", vorzulegen. Ausserdem muss SCO auch beweisen, dass IBM und nicht SCO selbst dieses Material in Linux eingebaut hat.


SCO beschuldigt IBM, illegalerweise Unix-Code in Linux eingebracht zu haben. Man besitze deshalb die Urheberrechte für Millionen von Zeilen des Linux-Codes. SCO hat Auszüge des betreffenden Codes bisher aber nur ausgewählten Analysten und Journalisten gezeigt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER