HP versucht Sun-Kunden zu ködern

HP versucht Sun-Kunden zu ködern

6. Oktober 2003 - Migrationsangebote sind im Unix-Umfeld derzeit Mode. Jüngstes Beispiel: HP will mit einem Umstiegspaket Sun-Kunden auf die eigene Proliant/Linux-Plattform locken.
Im Unix-Serverumbereich herrsch ein unerbittlicher Verdrängungskampf. Nachdem IBM und Sun seit längerem versuchen verunsicherte Alpha-Kunden mit Migrationsangeboten auf ihre Plattformen zu locken, schlägt HP jetzt mit gleichen Mitteln zurück. Ein Wechselangebot für Sparc/Solaris-Anwender soll die Sun-Kundschaft auf die Kombination Proliant/Linux locken. Migrations- und Serviceleistungen in der Höhe von rund 25'000 Dollar dienen dabei als Köder. Dieser umfasst neben einer freien Beratung, wie bis zu drei Solaris-Anwendungen auf Linux portiert werden können, auch die kostenlose Migration einer dieser Anwendungen. Zudem können Umsteigewillige die Proliant-Server einen Monat lang gratis benutzen. Vorerst gilt das Angebot erst für die USA. Für Europa sind aber ähnliche Initiativen geplant.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER