Microsoft schiesst Apertum ab

Microsoft entwickelt die ERP-Software von Apertum nicht mehr weiter. In der Schweiz sind 150 Unternehmen betroffen.
19. September 2003

     

Ohne jede Vorwarnung teilte Microsoft Deutschland heute seinen Apertum-Partnern mit, dass diese ERP-Lösung, die durch eine Akquisition in den Stall der Redmonder kam, nicht mehr weiterentwickelt wird. Die Wartung der Software wird allerdings noch für einige Jahre garantiert. Apertum wird in der Schweiz von rund 150 Unternehmen eingesetzt.

Bestehende Kunden haben die Wahl: Sie können bis zum Erscheinen der Microsoft Business Solutions .Net-Version bei ihrer jetzigen Apertum-Version bleiben, und dann ohne weitere Lizenzkosten wechseln, oder auch schneller auf Navision oder Axapta umsatteln.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER