Orange Prepay: Schluss mit Rubbeln

Statt wie bisher den Code freizurubbeln, können Prepay-Nutzer von Orange künftig Handykontokarten an den Verkaufsstellen elektronisch aufladen lassen.
22. Juli 2003

     

Orange will seinen Prepay-Kunden künftig zusätzlich zu den bestehenden ein neues Auflade-System anbieten. Kunden sollen nicht mehr, wie bisher üblich, eine Prepay-Card kaufen, den Code freirubbeln und das Guthaben per Anruf auf der Hotline freischalten müssen. An die Stelle der Rubbelkarten soll der Service "Orange Recharge" treten.

Damit können Kartenkonten an jeder beliebigen Verkaufsstelle elektronisch aufgeladen werden. Der Kunde kann dabei zwischen Beträgen von 30, 50 oder 100 Franken wählen und diesen Betrag bar oder bargeldlos bezahlen. Anschliessend wird die Recharge Karte durch ein elektronisches Zahlungsterminal gezogen und das Konto direkt online aufgeladen.


Verkaufs-Partnern verspricht Orange durch das neue Verfahren weniger administrativen Aufwand. Auch Kosten für Lagerung und Logistik sollen künftig eingespart werden. In England laden laut Orange bereits 40% der Kunden ihre ihre Prepay-Konten mit der neuen Methode auf.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER