Microsoft bezahlt SCO für Unix-Technologie

Microsoft bezahlt SCO für Unix-Technologie

20. Mai 2003 - Microsoft wird von der SCO Group eine Lizenz zur Nutzung von Unix-Technik und -Quellcode erwerben.
Microsoft wird der SCO Group Lizenzgebühren für die Benutzung patentierter Unix-Technologien und des Source-Codes bezahlen, wie heute bekanntgegeben wurde. Über die Höhe der Zahlungen schweigen sich die Beteiligten aber aus. Auch ein weiterer - im Moment noch anonymer - grosser Technologie-Konzern soll, so SCO, solchen Lizenzzahlungen zugestimmt haben. Beobachter tippen auf HP.


Die SCO-Group, die über einige Umwege zu den Unix-Patenten gekommen ist, möchte daraus mehr Lizenzeinnahmen generieren. In letzter Zeit hat sie sich vor allem mit einer Anzeige gegen IBM und der Behauptung, Linux sei ein Unix-Derivat und verletzte einige ihrer Patente, ins Licht der Öffentlichkeit gebracht.


Microsoft, so glauben manche Analysten, wolle SCO mit seinen Lizenzzahlungen indirekt in diesem Streit mit der Linux-Gemeinde unterstützen - nach dem Motto der Feind meines Feindes ist mein Freund.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER