Server-Markt stückzahlmässig gewachsen

Im ersten Quartal 2003 wurden zwar mehr Server verkauft als noch vor einem Jahr, aber weniger als im letzten Quartal 2002.
28. April 2003

     


Gemäss vorläufigen Zahlen von Gartner wurden im ersten Quartal 2003 weltweit 1,2 Millionen Server ausgeliefert, 10,4 Prozent mehr als im Quartal eins 2002. Sequentiell, verglichen mit dem vierten Quartal 2002, bedeutet das aber einen leichten Rückgang. Über den im Quartal eins erzielten Umsatz gab Gartner noch nichts bekannt.
Eine Äusserung des mit dem Thema befassten Chefanalysten Shahin Naftchi deutet allerdings darauf hin, dass der Durchschnittspreis weiter gesunken sein könnte: "..., der Lebenszyklus für existierende grosse Systeme wurde weiter verlängert, die Unternehmen verschoben die Anschaffung von High-end-Geräten und bevorzugten stattdessen die schnellen Renditen durch kurzfristige Investitionen." In der Marktanteilsrangliste hält Hewlett-Packard weiterhin den Spitzenplatz. Sein Stück des Kuchens ist aber gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen, von 31 auf 29,1 Prozent. Bei Sun, auf dem vierten Platz mit noch 4,9 Prozent, sanken die Stückzahlen um 13 Prozent. Dell (Rang 2, 17,5%), IBM (Rang 3, 13,6%) und Fujitsu-Siemens (Rang 5, 2,3%) konnten ihr Liefervolumen um jeweils über 20 Prozent steigern.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER