Noch mehr Unbill für Cablecom

Die Weko hat verfügt, dass die Cablecom ihr Kabelnetz für den Teleclub öffnet.
26. September 2002

     

Der überschuldete Kabelnetzbetreiber Cablecom erleidet weiteres Ungemach. Dieses Mal ist es die Weko (Wettbewerbskommission - die Schweizer Antimonopol-Behörde), die der Cableom auf die Bude steigt. Sie hat heute verfügt, dass Cablecom das eigene Kabelnetz für den Konkurrenten Teleclub öffnen muss. Der Pay-TV Anbieter Teleclub darf also die eigenen Programme über das Cablecom-Netz verbreiten.


Damit habe die Weko letztlich einen "Unbundling"-Entscheid für die Kabelnetze gefällt, schreibt Cablecom in einer Medienmitteilung. In Zukunft könne jeder Content-Anbieter jeden Infrastruktur-Betreiber zwingen, weitere Set-Top-Boxen (die Empfangsgeräte zur Entschlüsselung der Signale) in seinem Netz zu akzeptieren.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER