Altavista sucht Comeback

Mit zahlreichen Verbesserungen will Altavista wieder zurück an die Spitze.
14. Juni 2002

     

Der Suchmaschinen-Pionier Altavista peilt ein Comeback an, denn mittlerweile hat Google dem einstigen Konkurrenten längst den Rang abgelaufen. Durch Verbesserungen des eigenen Dienstes will die Suchmaschine jetzt Marktanteile zurückerobern, berichtet ddp. "Wir freuen uns darauf, im kommenden Quartal den umfangreichsten Altavista-Index anzubieten, den es jemals gegeben hat", so CEO Jim Barnett. Eigenen Angaben zufolge umfasst der Katalog von Altavista inzwischen über 900 Mio. Webseiten und 140 Mio. Bilder-, Video- und Audiodateien. Altavista habe zur Verbesserung der Suchmaschine unter anderem einen "visionären Chef-Wissenschaftler" bestellt, der dazu beitragen soll, eine vollkommen neue Suchmaschine zu präsentieren. Dabei geht es wie bei allen Suchmaschinen vor allem um Relevanz der Links und deren Aktualität. Altavista durchsucht die redaktionell vorgegebenen Links viermal am Tag. Darüber hinaus erhält der Nutzer den gesuchten Begriff auf der Trefferseite bereits im Kontext und nicht mehr wie bisher am Anfang des gefundenen Dokuments.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER