Payserv stellt SET-Dienste ein

Die Telekurs-Tochter Payserv wird die SET-Dienste per Ende Jahr einstellen.
5. Dezember 2001

     

Payserv wird per Ende Jahr die SET-Dienste (Secure Electronic Transaction) einstellen. Dies teilte die Telekurs-Tochter gestern einigen hundert Webshops, die SET anbieten, brieflich mit. "SET hat sich als weltweiter Standard nicht durchgesetzt", sagt Payserv-Sprecher Reto Giudicetti. Man habe sich bei Payserv den Schritt reiflich überlegt und sei selber unglücklich über die Situation, so Giudicetti. Denn Alternativen könne Payserv den Web-Händlern zur Zeit nicht anbieten.
Die betroffenen Händler, immerhin einige hundert, dürften über diesen Entscheid nicht glücklich sein. Denn immerhin haben Payserv und die verbündeten Kartenaussteller aktiv Händler akquiriert. Unter anderem, so ist zu hören, mit dem Argument, dass Händler die sich nicht dem System anschliessen, riskieren, bei ungültigen Kreditkarten-Informationen keine Gutschrift zu erhalten.
SET ist ein System zur Übermittlung und Verifizierung von Kreditkarten-Transaktionen über Internet. Payserv betreibt noch bis Ende Jahr den sogenannten SET-Gateway, bei dem Webhändler Kreditkarten-Angaben von Kunden verifizieren können. Endkunden müssen sich dazu ein sogenanntes SET-Wallet vom Kreditkarten-Ausgeber herunterladen. In der Schweiz hatten sich einige hundert Händler und ein paar tausend Endkunden dem System angeschlossen, so Giudicetti.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER