Compaq: Es bleibt düster

Compaq: Es bleibt düster

24. Oktober 2001 - Erwartungsgemäss bleibt Compaq auch im dritten Quartal 2001 in der Verlustzone.
Compaq hat die Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt, die weitgehend den früheren Gewinnwarnungen entsprechen. Aus 7,5 Milliarden Dollar Umsatz, 33 Prozent weniger als vor einem Jahr, resultiert ein Verlust von 499 Millionen Dollar. Zieht man Sonderposten ab bleiben noch 120 Millionen Dollar Betriebsverlust übrig.
Die Bruttomarge fiel auf 19,9 Prozent des Umsatzes, das sind 1,6 Prozent weniger als im letzten Quartal, und 4,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Die Nachfrageschwäche im globalen IT-Markt werde noch für einige Zeit weitergehen, meinte Compaq CEO Michael Capellas. Der Markt werde sich am ehesten in der zweiten Hälfte 2002 beginnen zu erholen, lautete seine Prophezeiung.
Als Reaktion will Compaq, gemäss Capellas, nun noch mehr Betonung auf Direktverkauf und Services legen. Unter dem Druck der Verluste dürfte die Konkurrenz zwischen Compaq und seinen eigenen Channel-Partnern also noch stärker werden.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER