VoIP wird Mainstream - aber erst 2006

VoIP wird Mainstream - aber erst 2006

25. Juni 2001 - Bis 2006 soll die Hälfte aller VoIP-Gespräche durch Business-Kunden erfolgen.
Die Marktforscher von Frost & Sullivan haben sich des VoIP-Marktes (Voice-over-IP) angenommen. Zur Zeit wird VoIP noch wenig genutzt. So wurde letztes Jahr etwa während 21 Milliarden Minuten über das Internet-Protokoll telefoniert, und zwar vor allem von Privatkunden. Nur drei Prozent der Telefonate über IP wurden von Firmen aus gemacht.
Dies soll sich mit dem Eintritt von grossen Playern, AT&T und MCI in den USA, GlobalOne und KPNQwest in Europa ändern. Die Augurin Elka Popova von Frost & Sullivan schätzt, dass ab 2006 über die Hälfte der VoIP-Gespräche durch Firmenkunden erfolgen werden.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER