NEC ruft Transmeta-Notebooks zurück

Der japanische Computerhersteller muss Hunderte seiner mit Crusoe-CPUs bestückten Notebooks zurückrufen.
30. November 2000

     

Wegen eines Problems mit dem Crusoe-Prozessor von Transmeta musste NEC dreihundert Notebooks der "La Vie Mx"-Serie zurückrufen, die in Japan verkauft wurden. Sprecher sowohl von NEC wie von Transmeta bestätigten die Unregelmässigkeiten, die allerdings nur eine kleine Serie der Prozessoren betrifft. Schwierigkeiten mit CPUs und Komponenten sind ja auch für andere Hersteller kein unbekanntes Problem. Für den Neuling Transmeta, der gerne dem Riesen Intel ein Paar Marktanteile abjagen möchte, wäre eine weisse Weste im Moment aber äusserst wichtig, um sich als glaubhafte Alternative profilieren zu können.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER