EU untersucht Intels Geschäftspraktiken

EU untersucht Intels Geschäftspraktiken

6. April 2001 - Die EU untersucht Intels Praktiken bei der Lizenzierung der Bus-Architektur.
Die Europäische Kommission hat eine Untersuchung gegen Intel eingeleitet. Dabei geht es um Anschuldigungen, der Chipriese habe die Hersteller, die ausschliesslich Intel-Chips in ihre PCs einbauen, bevorzugt behandelt, während Hersteller, die auch Chips von Konkurrenten verwenden, benachteiligt würden. Konkret prüfe man Intels Praktiken bei der Lizenzierung der Bus-Architekturen, erklärten Anwälte, die dem Fall nahe stehen gegenüber "Wall Street Journal". Es gehe auch um Vorwürfe der Konkurrenz, Intel habe gewisse Hersteller unter Druck gesetzt, indem man ihnen wichtige Design-Daten vorenthielt, und die Lieferungen von neuen Intel-Chips einschränkte. Eine ähnliche Untersuchung wurde in den USA durchgeführt, aber Ende letzten Jahres wieder fallengelassen, ohne dass Massnahmen gegen Intel ergriffen wurden.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER