Think Tools unter Druck

Das Internetbank-Projekt y-o-u der Vontobel-Gruppe wurde eingestellt.
27. Februar 2001

     

Die Vontobel-Gruppe hat ihr Internetbank-Projekt y-o-u aus Kostengründen eingestellt. Kosten- und Zeitrahmen hätten sich als unrealistisch erwiesen. Laut Finanzchef Walter Kaeser werde die Internetbank nicht der Ertragspfeiler, den man sich versprochen hatte.
Ein herber Rückschlag für den mit 18 Prozent am Projekt beteiligten Knowledge-Management-Spezialisten Think Tools. Laut Zürcher Kantonalbank dürfte das Software-Unternehmen rund 25 Millionen Franken in die y-o-u-Bank investiert haben. Dazu kommt der starke Einbruch der Think Tools-Aktien von Heute. Bis zum Nachmittag fielen die Titel um 23,9 Prozent. Erst letzten Freitag hatte der Verwaltungsrat von Think Tools bekannt gegeben, dass der bisherige CEO, Serge Roux-Levrat, das Unternehmen verlassen wird und der VR-Präsident Albrecht von Müller zurücktritt, um sich auf Forschungstätigkeiten zu konzentrieren.
Vontobel stellte bei der Lancierung des Projektes letzten Oktober noch die Schaffung von über hundert Arbeitsplätzen in Aussicht. Stattdessen stehen nun 40 Angestellte ohne Arbeit da. Es werde aber geprüft, wie die betroffenen Mitarbeiter in die Vontobel-Gruppe integriert werden könnten, so y-o-u-VR-Präsident Tony Reis, Neben den Think-Tools-Mitarbeitern sind um die hundert weitere am Projekt beteiligte Vertragspartner von der Auflösung von y-o-u betroffen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER