Bewirkte Intel IBMs Transmeta-Verzicht?

Big Blues Entscheidung, vorläufig keine Notebooks mit einem Crusoe-Prozessor herauszugeben, soll unter dem Druck von Intel gefallen sein.
2. November 2000

     

Wie der britische News-Dienst "The Register" mitteilt, soll IBMs Entscheidung, vorderhand keine ThinkPad 240 mit Transmeta-CPUs zu bestücken, nichts mit Benchmark-Tests zu tun haben, sondern nur auf Druck von Intel zustande gekommen sein. Der Prozessorgigant soll IBM mit Lieferschwierigkeiten für Intel-Prozessoren gedroht haben, falls man Transmeta-Produkte verwenden sollte. Intel soll nach der gleichen Quelle auch Druck auf Hersteller ausgeübt haben, die Cyrix berücksichtigen wollten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER