MS verändert Security-Markt


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2006/12

     

Eugene Kaspersky, Chef des Anti­virenspezialisten Kaspersky Lab, macht sich Gedanken zum bevorstehenden Eintritt Microsofts in den Sicherheitsmarkt. Er sieht darin einen Schlag gegen das Geschäft anderer Hersteller, fragt sich aber gleichzeitig, wie stark der Schlag sein wird. Da sich der Markt derzeit eh verändere, sei Microsoft bloss ein Faktor unter mehreren. Dennoch werden Anbieter von Antiviren-Lösungen den Einstieg der Redmonder spüren, so Kaspersky, insbesondere diejenigen, die im selben Marktsegment tätig sind, eine schlechtere Kernel-Qualität (und damit eine schlechtere Erkennungsleistung) als Microsofts AV-Lösung bieten oder in deren Multikernel-Produkt nicht integriert sind. AV-Firmen, die über eine breite Produktpalette und eine hohe Kernel-Qualität verfügen, dürften dagegen weniger betroffen sein.
Allen Bedenken zum Trotz gewinnt Kaspersky dem Sicherheits-Markt­eintritt des Softwaregiganten auch gute Seiten ab: So zeigt er sich überzeugt, dass die Konkurrenz durch Microsoft sich positiv auf die Entwicklung von qualitativ hochwertigeren, kompatibleren und vielseitigeren Sicherheitsprodukten auswirken wird.





Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER