Der gute Geist aus dem Handy


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2004/22

     

Nach getaner Arbeit schnell ab in die Bar, die Kollegen warten schon. «Denk bitte daran, nicht zu lange herumzuhängen, du hast morgen um acht eine wichtige Präsentation!» Was da auf dem Weg zum wohlverdienten Feierabend an die Vernunft appelliert, ist weder die besorgte Partnerin noch die pflichtbewusste Sekretärin, sondern das in solchen Momenten sicher nicht mehr ganz so geliebte Handy. Dies ist zumindest die Vision von Nathan Eagle und Sandy Pentland vom Massachusetts Institut of Technology. Die beiden haben aufbauend auf einer Software finnischer Forscher ein Handy entworfen, das über Telefongespräche, Textnachrichten und Agendeneinträge den Lebenswandel des Besitzers erlernt. So ist es mit der Zeit in der Lage, proaktiv Handlungstips abzugeben.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER