E-Government kommt in die Gänge


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2004/21

     

Allen Unkenrufen zum Trotz laufen auch in der Schweiz verschiedene Bestrebungen, die Prozesse zwischen Wirtschaft und Verwaltung auf eine elektronische Basis zu stellen. Unter dem Titel «eGovernment konkret: Was bringt's der Wirtschaft» präsentierte die Bundesinitiative eVanti.ch die jüngsten Projekte. Im Publikum sassen allerdings keine der angesprochenen Wirtschaftsvertreter, sondern ausschliesslich E-Government-Offizielle und Anbieter. Im Zentrum standen neben der Ausschreibungsplattform simap 2 und dem Steuern-Projekt IT Tax Suisse vor allem die mit einer digitalen Unterschrift gebündelten Lohnübermittlungsprojekte von Seco, Suva, Steuerämtern und Ausgleichskassen (siehe InfoWeek 20/2004). Benno Kästli vom Berner Bauunternehmen Kästli nannte als einziger KMU-Vertreter unter den Vortragenden als seinen sehnlichsten E-Government-Wunsch, dass er den gezeigten PKI-Token gleich mit nach Hause nehmen und einsetzen könne.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER