AMD dominiert die Top 500

AMD stellt die CPUs für 7 der 10 schnell-sten Supercomputer und knackt als erste die 1-Petaflop-Marke mit Standard-CPUs.

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2008/22

     

IBMs Dominanz bei der Top-500-Liste der Supercomputer ist mit der 32. Ausgabe gebrochen. Die meisten Top-10-Systeme stellt AMD – meist im Gespann mit Cray –, und auch bei der Gesamtzahl der Rechner liegt Big Blue wieder hinter HP.


Der schnellste Supercomputer ist aber nach wie vor der von IBM gelieferte «Roadrunner» (BladeCenter QS22 Cluster mit PowerXCell 8i 3,2 GHz und AMD Opteron DC 1,8 GHz), der im Vergleich zur Juni-Liste (1,026 PFLOPS) leicht aufgerüstet wurde und auf 1,105 PFLOPS kommt. Dicht dahinter folgt «Jaguar» von Cray, der als erster Supercomputer mit Standard-Prozessoren die magische Petaflop-Marke überspringt. Dabei helfen ihm 37’538 Quadcore-Opterons, die eine Leistung von 1,059 PFLOPS entwickeln. Interessant ist auch der Opteron-Cluster Dawning 5000A chinesischer Produktion auf Platz 10, der schnellste Vertreter mit Microsofts Windows HPC 2008 als Betriebssystem – was nichts daran ändert, dass Windows mit 5 Installationen weiterhin ein Nischendasein fristet.



Die Gesamtleistung aller in der Liste enthaltenen Systeme stieg seit Sommer von 11,7 PFLOPS auf 17 (+45%). Dominierender Hersteller ist wieder HP (42%; +14%) vor IBM (37%; –11%) und Cray (4,4%; +37,5%). Bei den Prozessorherstellern liegt Intel (378 Systeme) vor IBM und AMD mit
je 60 Rechnern (24 Prozent).
Die Schweiz ist in der aktuellen Liste mit 4 Systemen vertreten. Die beiden Schnellsten sind Seis 3 von Dalco auf Platz 85 (28 TFLOPS) gefolgt vom CERN-Eigenbau NOW, der es auf 19 TFLOPS und Platz 185 bringt.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER