Powerline stört Funk


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2005/22

     

Das Powerline-Netz der österreichischen Linz AG stört den Funkverkehr. Dies ist der Inhalt eines rechtskräftigen Bescheids des österreichischen Verkehrsministeriums, das wie auch sein Schweizer Pendant oberste Fernmeldebehörde ist. Während die Linz AG, die in der gleichnamigen österreichischen Stadt Internet-Zugang über das Stromnetz anbietet, keine Bedrohung für ihren Dienst sieht, schätzen Funkamateure die Lage anders ein. Die Sendeleistung des Powerline-Netzes soll um das 16'000fache zu hoch sein. Eine entsprechende Senkung der Modem-Sendeleistung von derzeit 200 mW auf ein vom österreichischen Verkehrsministerium geforderten Wert würde gemäss den Funkern ohne aufwändige Schirmungsmassnahmen der Stromleitungen ein Ende des Betriebs bedeuten.
Gleichzeitig hält das Verkehrsministerium fest, dass für den Betrieb eines Powerline-Netzes trotz störender Signale keine Funklizenz benötigt wird.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER