Apple im iPhone-Wahn

Apple im iPhone-Wahn

20. Juni 2008 - Apple präsentierte an der WWDC das erwartete UMTS-iPhone samt neuer Software und SDK. Für das neue OS X blieb kaum noch Platz.
Artikel erschienen in IT Magazine 2008/12

Mit der Keynote von Apple-Boss Steve Jobs zur Eröffnung der World Wide Developer Conference hatte das Warten auf das UMTS-iPhone sein Ende. Aufgrund der bereits vorab durchgesickerten Details und Gerüchte bot das Endresultat wenig Überraschungen. Das 3G-iPhone kann Quadband-EDGE, Triband-HSDPA, verfügt über ein GPS-Modul und wird mit 8 (mit schwarzer Rückseite) oder 16 GB Speicher (weiss oder schwarz) angeboten.


Ansons­ten unterscheidet es sich kaum vom Vorgänger. Interessanter sind da schon die Neuerungen, die die Version 2.0 des iPhone-Betriebssys­tems erfahren hat. Wie im März von Apple bekannt gegeben, wird es über ActiveSync zur Synchronisation von E-Mails, Kalendereinträgen und Kontakten mit Microsoft Exchange 2003 und 2007 verbunden werden können. Zusätzlich unterstützt es Remote Wipe, IPSec-VPNs von Cisco und WPA2 Enterprise. Firmen erhalten ausserdem die Möglichkeit, iPhones zentral zu konfigurieren. Für die Anwender hält es unter anderem Unterstützung für iWork- und Microsoft-Office-Dateien sowie zusätzliche Sprachen bereit



Anwendern ohne Exchange-Server bietet Apple einen Online-Service zur Synchronisation von
E-Mails und anderen Daten: Mobile Me. Bei Mobile Me (79 Euro pro Jahr, 20 GB) handelt es sich um eine stark überarbeitete Version des altbekannten .Mac, das bereits seit Jahren Mac-Anwendern erlaubt, mehrere Rechner zu synchronisieren oder Dateien im Web abzulegen.
Den grössten (indirekten) Mehrwert dürfte allerdings das bereits seit März verfügbare SDK bieten, das es Drittentwicklern ermöglicht, Anwendungen in Objective-C mit den bekannten Werkzeugen wie Xcode und Interface Builder für das iPhone zu erstellen. An der Keynote waren einige beein­druckende Beispiele zu sehen, unter anderem Spiele von Sega oder Pangea, die mit dem Lagesensor des iPhones gesteuert werden, oder eine Nachrichtenanwendung von Associated Press. Das Fehlen von Hintergrund-Prozessen will Apple mit einem zentralen Notification Service ausmerzen, der die Akku-Leistung schonen soll.



Das neue iPhone wie die Version 2.0 des iPhone-OS und Mobile Me werden ab dem 11. Juli verfügbar sein – auch in der Schweiz. Allerdings ist über die Konditionen noch nichts bekannt. Apple hat jedenfalls einmal mehr am Geschäftsmodell geschraubt und erlaubt die Subventionierung des Geräts, sodass es T-Mobile bereits ab 1 Euro anbietet. Bestehende Nutzer von iPhone und iPod Touch erhalten die Software kostenlos respektive für 10 Dollar.



Über die nächste Version von Mac OS X, die künftig nur noch OS X heissen wird, verlor Steve Jobs nur wenige Worte und verwies auf eine separate Präsentation für Entwickler, die allerdings unter einem NDA stattfand. Entsprechend wenig ist über 10.6 oder «Snow Leopard» bislang bekannt. Fest steht, dass «Snow Leopard» in etwa einem Jahr auf den Markt kommen und voraussichtlich keine sichtbaren neuen Features mitbringen wird – einmal abgesehen vom Exchange-Support über die Exchange Web Services.

Apple will sich statt dessen auf den Betriebssystem-Kern konzentrieren und vollen 64-Bit-Support sowie ein komplett überarbeitetes Quicktime integrieren. Dank «Grand Central» soll OS X deutlich besser Multicore-Prozessoren ausnutzen können und damit es Entwicklern einfacher machen, die volle Rechenleistung eines Macs auszuschöpfen. Dies gilt auch für OpenCL, mit dem sich der Grafikchip vergleichbar zu Nvidias CUDA als Co-Prozessor verwenden lässt. Zu guter Letzt scheint auch die Integration von ZFS voranzuschreiten, sodass die Server-Edition von 10.6 nicht nur Lese-, sondern auch Schreibunterstützung bieten soll.


Das iPhone 3G

· Speicher: 8 GB (schwarz), 16 GB (schwarz, weiss)

· Display: 3,5 Zoll (480x320 px)

· Netzwerk: Bluetooth 2.0 + EDR, EDGE, GSM,
HSDPA, UMTS, WLAN

· Sonstiges: 2,0-Megapixel-Kamera, GPS

· Gesprächszeit: <5 h (3G), <10 h (2G)

· Standy-by: <300 h

· Audio/Video: <24 h, <7 h

· Grösse (H, B, T): 115,5x62,1 x 12,3 mm

· Gewicht: 133 Gramm

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER