GroupWise 7: Angriff auf Microsoft und IBM

Der komplett überarbeitete WebAccess und eine nahtlose Outlook-Integration sind die Highlights von GroupWise 7.

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2005/15

     

GroupWise 7, die neueste Version von Novells Collaboration-Lösung, soll den ersten Schritt eines Grossangriffs der NetWare-Firma auf die Platzhirsche Microsoft Exchange und IBM Lotus Notes im Groupware-Markt darstellen. Dementsprechend hat sich Novell für die neue Version so einiges einfallen lassen, um GroupWise aufzuwerten und gleichzeitig den Umstieg auf die eigene Lösung zu erleichtern.
Besonders im Fokus ist dabei – wen wundert es – die Exchange-Plattform von Microsoft. Dies äusserst sich nicht nur im Support für GroupWise auf Windows, sondern auch in der laut Novell nahtlosen Migrationsmöglichkeit, die von einer stark ausgebauten Unterstützung von Microsofts PIM Outlook begleitet wird. Der Outlook-Support umfasst unter anderem E-Mail, Aufgaben, Notizen, Kalenderverwaltung, Suche nach Terminen sowie gemeinsamen Ordnern. Aber auch an Anwendern von IBMs Lotus Notes ist Novell interessiert, für die ebenso wie für Exchange-Anwender eine einfache Migrationslösung garniert mit finanziellen Anreizen bereitsteht.




Für bestehende GroupWise-Abnehmer dürften dagegen die neuen Collaboration-Funktionen weitaus interessanter sein. Der Höhepunkt dürfte dabei das neu gestaltete Webinterface WebAccess sein, das bezüglich Funktionalität dem Windows-Client nur noch in einigen kleineren Punkten hinterherhinkt. GroupWise 7 unterstützt weiter Ganztags- und Mehrtages-Termine, mehrere Kalender pro Anwender wie auch die Synchronisation von PDAs über Dockingstations. Für ein besseres Handling soll eine überarbeitete Navigationsleiste sorgen, welche den Anwendern ein schnelles Umschalten zwischen GroupWise-Bereichen ermöglicht. Schnittstellen zur Integration in Service-orientierte Architekturen über SOAP und XML runden das Paket ab.
Dass Novell zur Linux-Company mutiert, geht auch an GroupWise 7 nicht spurlos vorbei. Neben Unterstützung für Novells PIM Evolution bringt GroupWise 7 gleich auch noch eine Lizenz für den Suse Linux Enterprise Server 9 mit. Nach wie vor werden natürlich auch NetWare 5.1 und höher wie auch der Open Enterprise Server unterstützt. Die Lizenzen kosten pro User 146 Euro.





Trotz der Entwicklung der freien Collaboration-Plattform «Hula» wird GroupWise von Novell weitergepflegt. So sollen bereits im nächsten Jahr mit «Aspen» und 2008 mit «Cedar» zwei weitere GroupWise-Versionen folgen, die unter anderem mit Verbesserungen bei der Arbeit in Gruppen und neuen Fähigkeiten zur Datensicherung daherkommen sollen. Ein Test von GroupWise 7 folgt in einer der nächsten Ausgaben von InfoWeek.




Info: Novell, www.novell.com/Groupwise




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER